3D-Drucker? Brauche ich sowas und was ist das überhaupt?

with 8 Kommentare
Frage nach dem 3D Drucker
Brauche ich einen 3D-Drucker?

Für Technik-Nerds, die schon alles haben, für deren großformatigen LCD-Fernseher die einzige vernünftige Stellwand der Wohnung geopfert werden musste, deren Computer das Rechenzentrum einer mittelprächtigen Hochschule in Leistung um Längen schlägt und deren Dolby-Surround-Anlage das Wohnzimmer akustisch in die Royal Albert Hall verwandelt, gibt es im Moment nur noch einen offenen Wunsch: ein 3D-Drucker.
Aber was ist das überhaupt? Und: Brauche ich das?

Was ist ein 3D-Drucker?

Eigentlich ist in diesem Zusammenhang der Begriff „Drucker“ etwas verwirrend, denn es wird hier nicht unbedingt Farbe auf Papier gedruckt. Es handelt sich dabei um computergesteuerte Automaten, die nach Vorgabe Gegenstände fabrizieren können. Diese bestehen meist aus Kunststoff, weil man diesen so gut schmelzen kann und dieser wird über spezielle Düsen auf eine Art Bühne schichtweise gespritzt. Eine solche Technik ist nicht wirklich neu, es gibt in der Industrie längst Maschinen, die auf diese Weise zum Beispiel Autoteile fertigen. Neu ist aber die Verwendung einer solchen Technologie für oben genannte Technik-Nerds, Architekten, Konstrukteure, Designer und Otto Normalverbraucher in bezahlbarer Art und Weise.
Möglich wird dies durch die Entwicklung des sogenannten Reprap (Replicating Rapid-prototyper) durch die Ingenieure Adrian Bowyer und Josef Prusa.

Wenn ich nun einen 3D-Drucker brauche …

Wenn ich nun so ein Gerät brauche, könnte ich mir ganz einfach einen Prusa 3d drucker im Internet kaufen, das ist ein relativ kostengünstiger Bausatz.
Für einen fertig montierten 3D-Drucker aus dem Fachhandel müsste ich aber erst einmal 1000 – 2000 Euro gespart haben.
Dann braucht man natürlich noch diesen schmelzbaren Kunststoff, genannt Filament in verschiedenen Stärken und Farben. Eine Auswahl kann man hier beim Drucker Shop Fabberworld gut sehen. Und ich weiß jetzt schon, dass ich mich gar nicht entscheiden könnte.
Und dann braucht man natürlich auch noch einen ganzen Packen Software.

Brauche ich einen 3D-Drucker?

Ich habe in der letzten Zeit viel über dieses Thema gelesen, weil es mich wirklich interessiert. Ich erfuhr bei dieser Gelegenheit über den epochalen Fortschritt, dass ich mir nun meine eigenen Garderobenhaken und Zahnbürsten herstellen könne; in einem Artikel in der FAZ schwärmten die Autoren von der Erstellung ihrer Meinung nach wertfreien Yedi-Köpfe. Auch ließen sich Kunstwerke oder Bauwerke, wie der Eiffelturm mit dieser Methode wunderbar in Plastik reproduzieren.
Als Hausfrau würde mich natürlich die Produktion von passenden Plastikschüsseln mit Deckel für Lebensmittel interessieren, von denen man ja nie die richtige Größe hat und wenn, dann findet man den Deckel nicht mehr.

Die Möglichkeiten für Designer und Künstler sind natürlich großartig.

Ob ich mich als Hobbyfotografin demnächst in eine solche Technik stürzen werde, glaube ich nicht.
Aber man sollte ja niemals NIE sagen!

Foto: Glasbild ©traumalbum.de
Text: Brauche ich einen 3D-Drucker? ©traumalbum.de

 
Bitte teilen: Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn2Share on StumbleUpon0Pin on Pinterest0Email this to someone

8 Antworten

  1. rumgeFunkel
    |

    Die Erfindung des 3D-Druckers ist genial.

    Sobald die kleineren Produkte etwas ausgereifter und günstiger sind, werd ich mir einen zulegen. 🙂

    LG Scully

    • sabienes
      |

      @rumgefunkel: Was wirst du damit produzieren? Mal so interessehalber …
      LG
      Sabienes

      • rumgeFunkel
        |

        Skulpturen, Schmuck, individuelle Dekoware, gegebenenfalls Ersatzteile – kommt halt auch immer darauf an, ob es sich mit den Materialkosten rechnet.
        Mit dem 3D-Drucker lassen sich ja sogar Häuser, Schuhe und Handschuhe herstellen. Es sind kaum Grenzen gesetzt, sei es hohle Objekte oder kompakte Objekte – alles ist möglich.

        LG Scully

        • Sabienes
          |

          @rumgeFunkel: Klingt interessant und mit Sicherheit könntest du auf diese Weise ganz wunderbare Dinge gestalten.
          Dann bin ich mal gespannt ….
          LG
          Sabienes

  2. minibar
    |

    Also so etwas für den Haushalt, im Moment würde ich sagen nein.
    Übrigens, liebe Sabienes, am Donnerstag muss ich morgens in Krankenhaus, habe aber meine Spirale gerade fertig gemacht.
    Darf ich dich mal wieder bitten, den Link einzusetzen?
    Ich hoffe nach ein paar Tagen wieder da zu sein.
    Ganz liebe Grüße Bärbel

    • sabienes
      |

      @minibar: Naja, wenn mal wieder der passende Deckel zur Tupperschüssel fehlt – warum nicht? 😉
      Natürlich lade ich dir morgen gerne dein Bild auf inLinkz hoch, liebe Bärbel! Ich hoffe, du musst nicht lange im KH bleiben. Lass dir nix gefallen!
      LG
      Sabienes

      • minibar
        |

        Ach morgen bin ich ja noch da, dann kann ich das doch noch selbst machen.
        Aber Sonntag, da bin ich bestimmt noch nicht zurück, und Engel habe ich noch etliche.

        • Sabienes
          |

          @minibar: Dann gucke ich einfach mal automatisch am Sonntag, ob ich einen Engel bei dir finde. Wie lange wirst du im KH bleiben müssen?

Kommentare sind geschlossen.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist Mehr darüber

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close