Mein Lieblingskinderbuch – oder: Bücher! #PPP23

with 16 Kommentare
lieblingskinderbuch von erich kästner
Meine Lieblingsbücher von Erich Kästner – bereits ziemlich vergilbt und zerlesen

Heute wird bei Punkt, Punkt, Punkt nach meinem Lieblingskinderbuch gefragt und da habe ich die Qual der Wahl.
Ich hatte schon sehr früh Freude am Lesen und damit ich auch viel lesen kann, wurde ich bereits im zarten Alter Mitglied in einer Leihbücherei. Da lernte ich natürlich Pippi Langstrumpf kennen und natürlich auch die damals unverzichtbaren Zwillingsmädchen Hanni und Nanni. Aber diese Bücher waren nur ausgeliehen.
Von meinen Eltern bekam ich irgendwann ein Buch von Erich Kästner geschenkt und seitdem hat mich die Verehrung für diesem Autor nicht mehr losgelassen. Zu Zeiten, in denen ich noch unbedingt Schriftsteller werden wollte, wollte ich unbedingt so schreiben, wie er es konnte: witzig, hintergründig und flott mit einem Auge für die Skurrilitäten des Lebens.
Aber zuerst wollte ich unbedingt zum Zirkus und das lag an den Büchern „Der kleine Mann“ und „Der kleine Mann und die kleine Miss“. Es handelt sich hier nicht unbedingt die bekanntesten Romane von Kästner, er erzählt von einem Mini-Liliputaner, der einem Zauberer bei seiner Show hilft. Zum Totlachen ist auch „Der 35. Mai“ – Heute würde ich sagen, dass es ein bisschen an Narnia erinnert, obwohl es dort keine Rollschuh fahrende Pferde gibt.
Besonders schön fand ich immer die Illustrationen in den Büchern. Bilder sind ja für Jungleser immer ganz wichtig, damit sie sich zwischendurch vom Lesen erholen können:

Illustrationen im Lieblingskinderbuch
Illustrationen

Das Lieblingskinderbuch meiner Kinder

Ich weiß jetzt eigentlich gar nicht so genau, welche Bücher meine Kinder im Vorlesealter wirklich geliebt haben. Aber ich weiß, welche Bücher ich ihnen am liebsten vorgelesen habe:

Janosch
Lieblingsbücher von Janosch

„Ich mach dich gesund, sagte der Bär“ ist mein absolutes Lieblingskinderbuch gewesen und das erste Kind war noch gar nicht auf der Welt, als ich das gekauft habe. „…. wohltuende Spritze, schöner blauer Traum ….“ – ich liebe solche Formulierungen!
Während dieses Buch von Hilfe unter Freunden erzählt, steckt in „Oh, wie schön ist Panama“ direkt ein bisschen Weisheit. Wie oft kommt uns irgendetwas anderes, fremdes, neues als größer, schöner und weiter vor, als das, was wir haben?

Mehr Lieblingskinderbücher gibt es bei Sandra zu sehen.

Und ich stelle gerade fest, dass das Thema in Wirklichkeit Kinderlieblingsbuch lautet … Egal. Buch ist Buch.

Alle Fotos: Meine Kinderlieblingsbücher ©traumalbum.de
Text: Mein Lieblingskinderbuch – oder: Bücher! #PPP23 ©traumalbum.de

16 Responses

  1. vivilacht
    |

    ich bin auch ein grosser Freund von Erich Kaestner und diese Buecher gibt es auch bei uns uebersetzt natuerlich und meine Enkel haben die auch gelesen, die beiden Aelteren. Der Juenger ncoh nicht

    • Sabienes
      |

      @vivilacht: Finde ich toll, dass er heutzutage noch gerne von den Kindern gelesen wird!
      LG Sabienes

  2. Sandra
    |

    Hallo Sabine,

    Erich Kästner ja, von ihm liegen auch einige Bücher in der Enkelkiste ;-). Der Kleine Mann kenne ich nicht es klingt aber so, als müsse ich das mal beheben.
    Janosch ist auch toll, die hölzerne Tigerente ist auch auf dem Dachboden und wartet darauf durch die Gegend gezogen zu werden. Ich will auch mal nach Panama, wo alles größer und schöner ist ;-).

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Fran Hunne
      |

      Was in Panama schöner und größer ist, wissen wir ja seit diesem Jahr – die Briefkästen. 😉

      • Sabienes
        |

        @Fran Hunne: 🙂 🙂 🙂

    • Sabienes
      |

      @Sandra: Panama …. Durch den Kanal würde ich gerne mal fahren. Ich wünsche dir viel Spaß mit der Enkelkiste! Sowas ist ja für die Kinder dann das allertollste, wenn es sowas bei Oma und Opa gibt!
      LG Sabienes

  3. moni
    |

    Liebe Sabiene,
    genau, die Kästner-Bücher, ein Lesehit meiner Kindheit. Und natürlich Janosch, den ich auch heute noch liebe.
    Die Kästner-Romane sind auch als Erwachsener noch absolut lesenwert.
    Liebe Grüße
    moni

    • Sabienes
      |

      @moni: Ich finde es immer wieder schade, dass es von ihm außer den Gedichtsammlungen nur einen Erwachsenenroman gibt.
      LG Sabienes

  4. Anne Seltmann
    |

    Wo ich grad deine Bücher sehe, stelle ich fest, dass ich ja auch noch „Das doppelte Lottchen“ als nächstes Lieblingskinderbuch hatte. Ich besitze es auch noch!
    Ich liebe bis dato den Erich Kästner.

    Liebe Grüße

    Anne

    • Sabienes
      |

      @Anne Seltmann: „Das doppelte Lottchen“ hatte ich auch mal, genauso wie „Pünktchen und Anton“ und ich weiß gar nicht, wo die hingekommen sein könnten. Wahrscheinlich bin ich zu oft umgezogen.
      LG Sabienes

  5. Elke
    |

    Wie schön..
    Durch dich wurde ich an einiges erinnert..
    under anderen „Das doppelte Lottchen“ und Erich Kästner..
    Danke dir…
    Liebe Grüsse
    Elke

    • Sabienes
      |

      @Elke: Immer wieder gern! 😉
      LG Sabienes

  6. Iris
    |

    Deine Kästnerbücher habe ich in der gleichen Ausgabe hier zu Hause. Mit Janosch konnte ich mich irgendwie nie so richtig anfreunden. Ich glaube, ich kann nicht so gut mit Geschichten, in denen Tiere als Menschen vorkommen. Darum haben sich meine Kinder wohl auch dafür nie begeistern können. Die habe ich mit Astrid Lindgren belästigt, da gibt es wenigstens echte Kinder, auch wenn sie z.T. etwas komisch ausgestattet sind wie z.B. Karlsson vom Dach.
    LG Iris

    • Sabienes
      |

      @Iris: Karlsson vom Dach mochten meine auch. Aber Pippi Langstrumpf wurde dem Jüngeren in der Grundschule aufgedrängt und er fand es ätzend.
      LG Sabienes

  7. Barbara
    |

    Guten Morgen, Sabienes,

    wie ich mit Freude sehe, hast du den Titel auch so und so rum gedeutet. Als Lieblingsbuch deiner Kinder und/oder als dein Lieblingsbuch. 🙂
    Die Kästner-Bücher. Die kenne ich natürlich alle auch. Nur stehen sie – im Gegensatz zum Schellenursli – nicht mehr in meiner Bibliothek. Pünktchen und Anton waren meine erklärten Lieblinge.

    Ich wünsche dir eine gute Zeit!
    Barbara

    PS: Wenn ich zu Hause wäre, dann wäre Lichtenstein nicht ganz so weit weg (200 km). Von Italien aus sieht es aber anders aus (570 km).

    • Sabienes
      |

      @Barbara: Von Italien aus ist Liechtenstein natürlich blöde 😉
      LG Sabienes

Kommentare sind geschlossen.