Magie in Chioggia – Die Maske zwischen den Fischernetzen

Dieser Artikel wurde zuletzt geändert am/vor 7 Monaten

Magie in Chioggia - Die Maske zwischen den Fischernetzen

Magie in Chioggia

Nachdem ich für meine Sammlung Farbrausch das Foto Das Gesicht gepostet hatte, fiel mir zufällig ein, dass ich noch ein zweites ähnliches Foto habe. Also ein Foto, in dem ich ein scheinbares Gesicht, oder vielleicht auch eine Maske entdeckt habe.
Dieses Foto ist 1986 in Chioggia, eine kleine Lagunenstadt unterhalb von Venedig entstanden. Ich hatte durch die Fischernetze auf die Lagerhäuser der anderen Seite der Hafenmole fotografiert. Das Bild war nie perfekt, die Blende und die Schärfe stimmen nicht, so dass ich es eigentlich weggeworfen hätte. Wäre da nicht diese seltsame Maske gewesen, die durch das Netz in der Mitte zu leuchten scheint. Ich finde dies immernoch sehr mystisch, aber damals hat mich diese Entdeckung schier umgehauen.
Durch die seltsame Schärfe und das grobe Korn des Films wirkt das Foto ein bisschen wie ein Gemälde. Durch die jahrelange Lagerung des Dias und das Scannen hat sich das nicht verändert.

Könnt ihr die Maske erkennen? Ich frage mich immer, ob ich die Einzige bin, die sowas sieht.

Nachtrag vom Mai 2021: Diesen Beitrag habe ich im Zusammenhang mit einer Blogaktion geschrieben, die aber längst beendet worden ist. Auch ist der Blog gelöscht worden, was ich natürlich sehr bedaure.

***





Text: Magie in Chioggia – Die Maske zwischen den Fischernetzen ©traumalbum.de
Alle Fotos: Magie in Chioggia – Die Maske zwischen den Fischernetzen ©traumalbum.de

Zusammenfassung
Magie in Chioggia - Die Maske zwischen den Fischernetzen
Titel
Magie in Chioggia - Die Maske zwischen den Fischernetzen
Beschreibung
Magie in Chioggia: Zufällig entdeckt habe ich in einem Foto aus der Lagunenstadt Chioggia eine Maske, die durch Fischernetze zu blicken scheint
Autor
Veröffentlicht in Allgemein und verschlagwortet mit .

8 Kommentare

  1. Nene, da bist du definitiv nicht die Einzige, die die Maske sieht, ich hab die schon gesehen, bevor ich deinen Artikel dazu gelesen habe – dazu passt auch, dass das Bild echt wie ein Gemälde aussieht… irgendwie gruselig, finde ich! =P

  2. Boooah Sabine,

    jetzt habe ich aber schon eine Gänsehaut bekommen, ist ja irre!!! Und a war sicher nichts hinter dem Netz? *Bibber*

    Liebe Grüße
    Sandra

    • @Sandra: Irgendwie scheint dies das Zusammenspiel mit den Netzen und den Fenstern der Lagerhäuser im Hintergrund sich so zu ergeben.
      Gruselig fand ich das ebenso. Ein paar Monate vorher war mein Vater gestorben …
      LG
      Sabienes

  3. Huhu, das ist in der Tat ein bisschen gruselig… aber toll, dass du bei meinem Stichwort darauf gekommen bist und es uns zeigst!
    Ich habe gerade das Thema für morgen festgelegt: “Meins!”
    Vielleicht hast du dazu auch etwas schönes beizusteuern? 😉
    Liebe Grüße,
    Elke

    • @Elke: Alles Meins! Ein schönes Thema. Da werde ich ja mit dem Fotografieren nicht fertig.
      😉
      LG
      Sabienes

  4. Das Gesicht ist nicht zu übersehen. Im ersten Moment dachte ich eigentlich, es handelt um eine Art Vase mit entsprechendem Muster, die irgendwo hinter dem Netz steht. LG Iris

    • @Iris: hinter den Netzen war ja nur noch der Hafen und dahinter dann die Lagerhäuser. Da kann kein Objekt mehr gewesen sein. Ich finde es auch nach wie vor seltsam.
      LG
      Sabienes

Kommentare sind geschlossen.