Verwunschene Orte im Anaga-Gebirge für PPP#51

with 7 Kommentare
verwunschene orte
Verwunschene Orte im Anaga-Gebirge

Ich habe lange überlegt, welche verwunschene Orte ich euch heute zeigen soll.
Und da mir nichts besseres eingefallen ist, entführe ich euch einfach in das Anaga-Gebirge im Nordosten von Teneriffa.

Verwunschene Orte im Anaga-Gebirge

 

anaga gebirge
Im Anaga-Gebirge

Wenn man an Teneriffa denkt, fallen einem wahrscheinlich sofort Sonnenstrände, Sangria und Pensionäre, die auf dieser Kanareninsel in deutschen Kolonien überwintern, ein.
Aber wenn man mal dort ist, sollte man wirklich auch mindestens einmal über die gewundenen Passstraßen durch das Anaga-Gebirge fahren.
Als die spanischen Konquisadoren diese Insel erobert haben, werden sie von ganzem Herzen diesen schroffen Gebirgskamm verwünscht haben. In dem unwegsamen Gelände konnten sich die einheimischen Rebellen der Guanchen ganz prima verstecken und waren vor den Eindringlingen mit ihren schweren Rüstungen bestens geschützt.

Da die Passatwolken an den Bergen hängen bleiben, ist es hier oft sehr neblig. Aber durch das feuchte Klima konnte sich eine ganz außergewöhnliche Flora entwickeln, zum Beispiel Lorbeerwäldern, Säulenkakteen und riesige Farne.

grüne felsen
Grüne Felsen im Anaga-Gebirge

Dieses Bild hat übrigens keinen Grünstich, die Felsen sind von Moosen, Flechten und kleinem Buschwerk überzogen.

Könntet ihr euch vorstellen, hier zu wohnen? Bis zur nächsten größeren Ansiedlung fährt man ungefähr eine Stunde, da kann es schon problematisch werden, wenn man noch schnell eine Tüte Milch besorgen muss. Dafür wird man sich aber auch nicht über erhöhten Straßenlärm beklagen müssen.

Das war mein verwunschener Beitrag für Punkt, Punkt, Punkt – die wunderschöne Fotoaktion von Sandra, die nun leider bald zu Ende sein wird.

Alle Fotos: Verwunschene Orte im Anaga-Gebirge ©traumalbum.de
Text: Verwunschene Orte im Anaga-Gebirge für PPP#51 ©traumalbum.de
Bitte teilen: Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0Pin on Pinterest0Email this to someone

7 Antworten

  1. Sandra
    | Antworten

    Hallo Sabine,

    besonders das Foto mit dem Gründlich, der keiner ist, sieht verwunschen und auch verlassen aus. Ein Trauert um in sich selbst zu hören 😉.
    Mit dem Ende der Aktion ist nur für 2016 zu rechnen. Mangels neuer Idee und weil mir und euch (glaube ich auch) gut gefallen hat, wir PPP auch in 2017 bestehen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Sabienes
      | Antworten

      @Sandra: Das finde ich gut!
      LG Sabienes

  2. Anne Seltmann
    | Antworten

    Ohjeee, nie und nimmer würde es mich dort in die Berge ziehen…da hört die Welt ja auf.
    Aber jeder eben wie er mag und kann!

    Liebe Grüße

    Anne

    • Sabienes
      | Antworten

      @Anne Seltmann: Du bist halt ein Kind der Küste! Aber ich finde beides toll: Beeindruckende Berge und das weite Meer. Nur möchte ich nicht so abgelegen wohnen.
      LG Sabienes

  3. moni
    | Antworten

    Liebe Sabiene,
    ich könnte mir sofort vorstellen auf den Kanaren zu wohnen, auch etwas außerhalb, inmitten der Natur. Es ist auf den Inseln immer nur ganz kurz bis zur Weite des Meeres und das liebe ich ganz besonders.
    Hab einen feinen Wochenstart und liebe Grüße
    moni

  4. Elke
    | Antworten

    Hach ist das toll, diese grünen Felsen..liebe Sabienes..
    das letzte Foto ganz besonders…Da kann man sich ins Träumen verlieren..
    Herzliche Grüsse
    Elke

  5. Paleica
    | Antworten

    ein unglaublicher ort. auf eine gewisse art und weise erinnert er mich ans tramuntana gebirge auf mallorca. das hat etwas sehr mystisches!

Deine Gedanken zu diesem Thema

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist Mehr darüber

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close