Yellow Submarine beim Kreativen Sonntagsrätsel #30

with 11 Kommentare
Yellow Submarine
Die erste Liedzeile von Yellow Submarine (Klick für ein größeres Bild)

Mein Rätselbild vom letzten Sonntagsrätsel war ein bisschen verwirrend. Besonders bei den Jüngeren von euch hat es bei dem Schnipsel “ …  I was born, lived a m…“ wahrscheinlich nicht gleich Klick gemacht. Da braucht man schon sowas wie die „Gnade der frühen Geburt“, um auf die erste Liedzeile von Yellow Submarine von den Beatles zu kommen. Ein Song, der Weltgeschichte geschrieben hat: 

„In the town, where I was born, lived a man who sailed to sea. And he told us of his life in the land of …. „

Hier war die Lagerhalle zu Ende. Ich finde dieses Graffiti mehr als gelungen, weil es die Pop-Art-Kultur, die man gerade in dem gleichnamigen Kinofilm findet, sehr gut wiedergibt. Die Szenen haben zwar nichts mit dem Songtext zu tun, aber sie haben etwas maritim-mystisches und sind eine Augenweide an diesem ansonsten doch eher sehr nüchternen Hafenkai.

Beim Fotografieren der hatte ich ziemlich Stress, weil ich dabei das Deck in seiner ganzen Länge von vorne bis hinten habe ablaufen müssen – bevor es wieder losfährt. Das hat auch ganz gut geklappt, aber die Montage der einzelnen Bilder war jetzt dann doch ein wenig aufwendiger. Irgendwann fing ich dann an, „Yellow Submarine“ zu summen und freute mich, dass hier keiner die erste Liedzeile von „Atemlos“ verewigt hat …

Das Kreative Sonntagsrätsel #30

Rätsel 30
Wer bin ich?

Wir bleiben bei dem wundervollen Thema Musik, nur ist der Herr auf obiger Büste aus einer ganz anderen Generation, als Paul McCartney. Würde er sich selbst beschreiben, könnte er zum Beispiel sagen: „Auch wenn mein Name französisch klingt, so bin ich doch aus Polen. Meine Klavierstücke gelten sehr zum Ärger meiner Schüler als sehr schwierig. In meinem Urlaub auf Mallorca hat es viel geregnet, was meiner Gesundheit gar nicht gut getan hat. Meine letzte Ruhestätte fand ich auf dem berühmten Friedhof Père Lachaise in Paris.“

Und? Habt ihr eine Idee? Ihr dürft gerne ein bisschen googeln. Oder nach Paris fahren. Oder Mallorca.

Das Kreative Sonntagsrätsel ist eine sehr sehr schöne Blogaktion von Sandra von always-sunny.de, die jeden Sonntag zum Mitraten einlädt.

Alle Fotos: Yellow Submarine beim Kreativen Sonntagsrätsel #30 ©traumalbum.de
Text: Yellow Submarine beim Kreativen Sonntagsrätsel #30 ©traumalbum.de

11 Responses

  1. Daggi
    |

    Das mit dem französisch klingenden Namen hat mich auf Chopin gebracht, aber dann musste ich erst mal bei wiki schauen, ob denn auch der Rest passen könnte 😉

    • Sabienes
      |

      @Daggi: Oder ist es Claude Debussy? Maurice Ravel? 😉
      LG
      Sabiene

  2. Teamworkart
    |

    Tolles Graffiti, ich bewundere immer Leute, die sowas hinkriegen. Gar nicht einfach, wenn man so nah davor steht…
    Ja, das ist Frédéric Chopin! Da hab ich ja Glück gehabt, das ist nämlich so ziemlich der einzige Komponist mit französischem Namen den ich kenne! Dass er in Polen geboren wurde, wusste ich gar nicht…

    LG Sabine

    • Sabienes
      |

      @Teamworkart: Wie ich bei Daggi schon sagte: Debussy, Ravel oder aber auch Berlioz! Es gab viele französische Komponisten und viele polnische Emigranten ….
      Nach Chopin ist sogar der Flughafen in Warschau benannt, dabei war er nur Halb-Pole.
      LG
      Sabiene

      • Teamworkart
        |

        Ja, okay, Ravel kenne ich natürlich auch…Und irgendwas Polnisches hat letztendlich wahrscheinlich jeder im Blut 🙂
        Und wer weiß, „Malle für alle!“ galt vielleicht früher auch schon…:-)

  3. Iris
    |

    Frédéric Chopin ist das. Wusste gar nicht, dass er eine goldene Nase hat 😉
    LG Iris

    • Sabienes
      |

      @Iris: Die hat er sich verdient 😉
      LG
      Sabiene

  4. Sandra
    |

    Hallo Sabine,

    auf den zweiten Blick mit nach oben war das Yellow Submarine ja dann doch gut zu lösen. Bei deinem heutigen Räütsel dachte ich auch gleich an Chopin auch bevor ich die Kommentare gelesen habe ;-). Bei der Lösung meines Rätsels hast du dich mit einen Buchstaben vertan, es gibt kein H, nur so als Tipp ♥ Du schaffst das :-).

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Sabienes
      |

      @Sandra: Shit, jetzt hab ich den Zettel weggechmissen!
      LG
      Sabiene

  5. Romy
    |

    Hallo Sabiene,

    auch ich schließe mich bei Frédéric Chopin an. Ohne deine helfenden Worte hätte ich das aber nicht heraus bekommen.

    LG Romy

  6. Julia
    |

    Hm ich warte dann mal auf die Lösung, so wüßte ich jetzt nicht was du suchst 🙂

Kommentare sind geschlossen.