Urlaubsfotos 2014 – ich bin im Rückstand mit meinen Fotos

with 1 Kommentar
Collage Urlaubsfotos 2014
Urlaubsfotos 2014

Als mein Vater starb, vermachte er mir etwa 7000 Fotos, davon waren mehr als die Hälfte Dias und davon knapp die Hälfte nicht gerahmt. Von den nicht entwickelten Filmen möchte ich gar nicht sprechen. Auf jeden Fall hatte ich mir damals geschworen, meinen Nachkommen eine geordnete Fotosammlung zu hinterlassen.

Aber im Moment sieht es damit schlecht aus.

Ich bin im Rückstand

Seit 2012 bin ich im Rückstand mit meinen Fotos. Damals kam mir nach einem Kurzurlaub etwas dazwischen, so dass die Fotos nach dem Importieren auf die Festplatte liegen bleiben mussten und das habe ich bislang nie ganz aufholen können. Ich habe zwar immer wieder Fotos bearbeitet und geordnet, aber dennoch tummeln sich auf meinem Rechner mehrere Ordner mit quasi jungfräulichen Bildern, die ich noch nicht gesichtet, sortiert und korrigiert habe. Wenn ich ein Foto für einen Artikel brauche, muss ich es umständlich suchen und schnell bearbeiten. Ansonsten muss ich zugeben, dass mir der Ordner „Eigene Bilder“ langsam über den Kopf wächst.

Das bedeutet: Ich kann ihn nicht leiden!

Urlaubsfotos 2014

In diesem Jahr war ich eine Woche auf Mallorca, knapp eine Woche an der Donau beim Triken und im Moment bin ich gerade in Kroatien und natürlich wurde oder wird jedes Mal demensprechend viel fotografiert. Ich habe außerdem Fotos aus Berlin, Köln, St. Petersburg, von diversen Spaziergängen, Besuchen, Veranstaltungen, Schnappschüsse usw.
Wahrscheinlich müsste ich mich wochenlang mit Bildbearbeitung beschäftigen, dabei habe ich eigentlich auch noch was anderes zu tun. Aber der Gedanke ist sehr verlockend. Fotoanbieter wie onlinefotoservice.de bieten im Moment nicht nur tolle Sonderangebote für Fotobücher an und in diesem Fall sogar noch in der besonders guten Qualität von Cewe. Die Gestaltung von Fotobüchern liegt mir wirklich sehr am Herzen, damit auch meine Umwelt (und besonders meine Mitreisenden) Gelegenheit haben, meine Werke zu loben. Aber mit unbearbeiteten Fotos möchte ich ein solches Projekt nicht gestalten.

Chaos oder Ordnung?

Vielleicht nehme ich das Ordnen meiner Fotos zu genau. Im Idealfall (oder in einer perfekten Welt) befänden sich alle meine Bildern perfekt beschnitten und ge-photoshopt einsortiert in den entsprechenden Ordnern. Diese Ordner hätten  griffige Bezeichnungen und die Dateinamen der einzelnen Fotos natürlich auch.
Deswegen wollte ich gerne einmal von euch wissen, wie ihr das handhabt.

Habt ihr Chaos oder Ordnung in euren Bilderordnern? Und wie organisiert ihr das?

Foto: Urlaubsfotos 2014 ©traumalbum.de
Text: Urlaubsfotos 2014 – ich bin im Rückstand mit meinen Fotos ©traumalbum.de

One Response

  1. minibar
    |

    Ich bezeichne meine Fotos, die ich hier vor Ort aufnehme, mit dem Namen meines Ortes, dem Monat und Jahr.
    Das ist immerhin hilfreich.
    Bei Urlaub ist das unterschiedlich, da bekommen sie meist hintendran ein Kürzel, was aber blöd ist.

Kommentare sind geschlossen.