Bilder aus dem Wald für die Blogaktion PPP#43

with 16 Kommentare
im wald
Bilder aus dem Wald

Ich gehe wahnsinnig gerne im Wald spazieren und da ich an den Hängen des Odenwalds lebe, stellt dies kein allzu großes Problem dar.
Allerdings fotografiere ich nicht so gerne zwischen Bäumen. Manchmal sind die Lichtverhältnisse schwierig – zu dunkel, zu viele Lichtflecke. Manchmal zaubert die Kamera ungefragt einen Stich ins Magenta mit aufs Bild. Den kann man natürlich auch rausfiltern, aber es wäre dennoch schöner, wenn man das nicht machen müsste.
Vielleicht bin ich aber auch nur enttäuscht, wenn sich die Stimmung im Wald nicht so genau auf das Bild übertragen lässt.

Der Wald

odenwald
Im Odenwald

Deutschland besteht zu knapp einem Drittel aus Wald, was mich bei einem so dicht besiedelten Land fast ein wenig erstaunt.
Wälder haben nicht nur eine wichtige wirtschaftliche Funktion, sondern filtern Schadstoffe aus der Luft, binden Grundwasser und Boden, beherbergen viele Tiere und dienen einem zur Erholung und zum Kraftschöpfen.

Apropos Kraft: Bei uns gibt es ein Kraftfeld mitten im Wald! Ein Heilpraktiker aus dem Allgäu hatte einmal einen Holzlagerplatz im Odenwald per Pendel zum Kraftfeld bestimmt. Das geschah Ende der 90er Jahre und zog eine regelrechte Völkerwanderung nach sich. Stellenweise wurde mit dem Mercedes im Naturschutzgebiet das „Kribbelfeld“ gesucht. Man traf sich dort zum meditieren und für Reiki-Sitzungen und der örtliche Bio-Laden hatte sogar Lagepläne, auf denen man ersehen konnte, welche Stellen für welche Organe hilfreich sein können.
Inzwischen ist dort wieder Ruhe eingekehrt und man kann wirklich dieses Fleckchen nutzen, um neue Lebenskraft zu erlangen.
Die beiden oberen Bilder sind in der Nähe des Kraftfelds enstanden.

Herbstwald

herbstwald
Herbstwald

Im Herbst ist der Wald eigentlich am Schönsten – vorausgesetzt, es handelt sich um einen Laubwald. Blöderweise sind Nadelwälder in Deutschland viel mehr verbreitet, weil sich gerade Fichtenholz besser kommerziell nutzen lässt. Es wird nämlich schneller reif, als so eine blöde Buche.
Diese Monokulturen mit Fichtenbewuchs sind übrigens noch ein Erbe aus der Nazizeit.

Den Wald schützen

Da unsere Wälder wichtige Reservoire darstellen, müssen wir sie schützen – und das gilt nicht nur für Deutschland, sondern überall. Egal, ob in Sibirien oder am Amazonas – die Wälder dürfen keinen gewissenlosen Spekulanten und Geschäftemachern zum Opfer fallen. Da bin ich ganz die grün angehauchte Bloggerin.
Eine große Gefahr für unsere Wälder stellen Waldbrände dar und wie sowas aussieht, seht ihr hier:

waldbrand
Nach dem Waldbrand

Dieses Foto habe ich auf einer Bergkuppe auf Teneriffa aufgenommen. Wenige Monate zuvor tobte an dieser Stelle ein verheerender Waldbrand, der eine große Gefahr für das labile Ökosystem auf den Kanarischen Inseln bedeutete.
Der Brandgeruch war immer noch wahrnehmbar, die Stimmung zum Heulen. Logo

Das war diesmal ziemlich viel zum Thema Wald und für die Fotoaktion Punkt, Punkt, Punkt von Sandra.
Und ratet mal, wo ihr mich heute finden werdet?

Genau. Dort.

Alle Fotos: Bilder aus dem Wald ©traumalbum.de
Text: Bilder aus dem Wald für die Blogaktion PPP#43 ©traumalbum.de

16 Responses

  1. moni
    |

    Liebe Sabiene,
    Du hast völlig recht! Ich spaziere auch sehr gerne im Wald. Aber das Fotografieren ist echt ein Problem. Diese ganz besondere Stimmung einzufangen, geht meistens in die Hose. Deine Fotos sind wunderbar und Du hast es geschafft, ein wenig Waldgefühl zu vermitteln.
    Angenehmen Sonntag
    moni

    • Sabienes
      |

      @moni: Das freut mich aber!
      LG Sabienes

  2. Sandra
    |

    Hallo Sabine,

    ich glaub ich steh im Wald ;-). Das wir so viel Waldfläche haben kann ich auch kaum glauben. Habe gerade bei Elke kommentiert, dass Schweden sicher viel mehr hat. Vielleicht liege ich mit dieser Meinung da vielleicht gar nicht so richtig. Müsste jetzt aber googlen um es zu wissen. Och nöö, da freue ich mich lieber an der Information von dir. Der Schutz des Waldes wird von Tag zu Tag wichtiger. Leider steht diesem Thema mal wieder der schnöde Mammon entgegen, weswegen meist nur halbherzig an das Problem herangegangen wird, was ziemlich ätzend ist.

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Sabienes
      |

      @Sandra: Wenn Deutschland ein Drittel mit Wald bedeckt ist, dann ist Schweden mit Sicherheit zu zwei Drittel bedeckt. Der Rest besteht aus Schären und Elchen 😉
      LG Sabienes

  3. Iris
    |

    Das mit der großen Waldfläche in Deutschland hätte ich auch nicht gedacht. Die Sache mit den Waldbränden ist immer wieder furchtbar, da man sie so schwer unter Kontrolle bringt. Darum kapiere ich auch nicht, wie Leute hier bei uns in Brandenburg mit brennender Zigarette durch den Wald laufen können, wenn auch bei uns mal Waldbrandwarnstufe auzsgegeben wird, was gar nicht so selten ist.
    LG Iris

    • Sabienes
      |

      @Iris: Das mit den Zigaretten im Wald ist sowieso ein Unding. Da ist schnell was passiert.
      LG Sabienes

  4. Elke
    |

    Liebe Sabiene,

    Die ersten beiden Fotos vom Odenwald ähnelt ein wenig. Es giebt zwar auch Mischwald..
    aber die grossen Fläschen sind Nadelwald..
    Der Herbstwald zu dieser Jahreszeit ist immer wieder schön..

    Den Wald schützen ist so wichtig..
    Wir alle sind davon abhängig..
    Zitat: „.. die Wälder dürfen keinen gewissenlosen Spekulanten und Geschäftemachern zum Opfer fallen.“
    ganz deiner Meinung…

    Liebe Grüsse
    Elke

    • Sabienes
      |

      @Elke: Ja, da hast du Recht. Die beiden Wälder sind sich ähnlich, denn es sind die gleichen nur aus anderen Perspektiven. Bei dem Bild mit dem Herbstwald blickt man übrigens durch die Bäume über das Tal zu diesem Wald.
      Wir haben ja sonst nüscht 😉
      LG Sabienes

  5. Barbara
    |

    Guten Morgen, Sabienes,

    ich danke dir für den sehr interessanten und wunderbar bebilderten Beitrag. So viel Wald hätte ich Deutschland nie gegeben. 🙂
    Auch wir in der Schweiz haben eine Waldfläche von knapp einem Drittel. Das kommt wohl, weil wir so viel Gegend in hohen, baumlosen Lagen haben. 🙂
    Mir gefallen die Laubmischwälder im Herbst auch sehr gut. Aber noch lieber mag ich sie im frühen Frühling, wenn das erste Grün drückt.

    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche
    Barbara

    • Sabienes
      |

      @Barbara: Ich glaube, dieser relativ hohe Anteil kommt daher, dass wir viele bewaldete Mittelgebirge haben, die bewaldet sind. Und unser Anteil an den Alpen ist auch selten so hoch wie bei euch in der Schweiz. Da kommt schon ganz schön was an Fläche zusammen.
      LG Sabienes

  6. Anne Seltmann
    |

    Moin Moin!
    Auch du hast wunderbare Wäldereien in deinem Beitrag…natürlich bis auf den Letzen, der schon traurig macht.
    Mir gefällt Elkes Zitat ausgesprochen gut „Zitat: „.. die Wälder dürfen keinen gewissenlosen Spekulanten und Geschäftemachern zum Opfer fallen.“ Aber auch den normal Sterblichen nicht, denn so viele Menschen gehen achtlos mit unserem Wald um! Oftmals sehe ich einfach schnell abgelegten Müll… 🙁

    Dir einen schöen Wochenstart
    und liebe Grüße

    Anne

    • Sabienes
      |

      @Anne: Stimmt. Die Menschen gehen achtlos mit dem Wald um. Müll ist ein Problem, einfache Zerstörung (z.B. umgekickte Pilze) bis hin zur intensivsten Forstwirtschaft, die nur noch ein Chaos hinterlässt.
      LG Sabienes

  7. Julia
    |

    Hallo Sabienes,

    wirklich Traurig das letzte Bild. Ich konnte mir das in Gedanken gut vorstellen wie das gerochen haben muss. Das Problem wie du sagst ist der Mensch. Leider geht der mit der Natur um als wenn das niemand schadet:(
    Dabei sollte man die Natur Schützen, den wir haben nur diese eine.

    LG
    Julia

    • Sabienes
      |

      @Julia: Man sollte die Natur nicht nur schützen, man MUSS es sogar. Das kann man nicht einfach so freiwillig machen, unser Überleben und das unserer Kinder hängt davon ab.
      LG Sabienes

  8. Christina Brink
    |

    Danke für deinen schönen Wald-Beitrag. Hier im trockenen Outback Australiens fällt mir erstmal wieder richtig auf, wie gut wir es mit unseren Deutschen Wäldern haben. Wir müssen nicht weit reisen, um die faszinierende Handschrift von Mutter Natur zu finden! LG Christina

    • Sabienes
      |

      @Christina Brink: Die Gegend, in der du dich gerade befindest, ist so ungefähr das Gegenteil vom Deutschen Wald. Ich denke aber, dass du dann das Grün der Pflanzen ganz anders zu schätzen weißt, oder?
      LG Sabienes

Kommentare sind geschlossen.