Das Meer und die endlose Weite der Ozeane …

with 2 Kommentare
Das Meer
Das Meer vor Dubrovnik

Das Meer und die endlose Weite der Ozeane …  gut, diese Aussage ist vielleicht schon ein bisschen abgedroschen. Und tatsächlich finde ich einen Blick auf das offene Meer gar nicht so schön, wenn man nicht irgendetwas dazu sieht – Möwe, Schiff, Felsen.  Denn das Auge braucht einen Vergleich, um den Begriff  „Weite“ überhaupt erfassen zu können.

Mir hat diese kleine Inselgruppe vor Dubrovnik so gut gefallen, weil sie ein bisschen an eine Darstellung vom Monster von Loch Ness erinnert. Oder findet ihr nicht? Und natürlich war es gestalterisch äußerst Willkommen, dass zu dieser Zeit gerade ein Boot in Richtung der Inselchen fuhr.

Und irgendwo da links oder rechts sind wir ein paar Tage später auch Boot gefahren …

Heute bin ich mit diesem Bild für keine Fotoaktion unterwegs, sondern für meine Fotosammlung Aqua.

Und ja, ich habe noch andere Fotos aus Kroatien. Und ja, ich werde euch noch mehr davon zeigen 😉

Foto: Das Meer vor Dubrovnik ©traumalbum.de
Text: Das Meer und die endlose Weite der Ozeane … ©traumalbum.de

2 Responses

  1. Felicitas
    |

    Dieses Foto ist wie geschaffen für das Traumalbum. Je länger man es betrachtet, desto mehr kommen einem
    eigene Bilder und Gedanken in den Kopf. Wohnen Menschen auf den Inselchen, was machen sie dort, wie wäre es dort allein oder zu zweit, warum fährt das Boot dorthin, wie kommt man zurück, wenn sich das Meer von einer anderen Seite zeigt (wie z. Bsp. auf deinem Foto von der Brandung an der Küste von Teneriffa)? Ein traumhaftes Foto! — Wenn man allein am Strand steht und auf das offene Meer ohne Hintergrund blickt, hat das auch seinen Reiz und weckt Sehnsüchte. LG Felicitas

    • Sabienes
      |

      @Felicitas: Diese kleinen sind unbewohnt und Naturschutzgebiet – soviel ich weiß. Und wenn man sie passiert und einfach weiterfährt, ist man schnell in Italien. Pescara oder so.
      LG
      Sabienes

Kommentare sind geschlossen.