Der Buddha am Fenster oder: Meditatives Fotografieren

Dieser Artikel wurde zuletzt geändert am/vor 8 Monaten

Der Buddha am Fenster oder: Meditatives Fotografieren

Der Buddha am Fenster wirft Fragen auf

Dies ist vielleicht eines der seltsamsten Fenster, das ich jemals gesehen habe. Aber es regt den Betrachter zur Meditation an und vielleicht war genau das auch so gewollt.
Denn  in Wahrheit ist dies lediglich ein gestalterisch sehr gelungener Fake!

Denn hier hat jemand auf dem Gelände eines alten Gehöfts aus Dekorationszwecken in eine Maueröffnung oder -nische ein Fenster samt Glas eingebaut.
Die Spiegelung, der Buddhakopf und eine kugelrunde Gartenleuchte tun ihr Übriges für diese skurrile Szene. Ich liebe dieses Arrangement sehr und überlege immer wieder, wo in meinem Garten sowas Platz haben könnte.

Natürlich wandert dieses Foto in meine Sammlung Fensterkabinett.

***





Text: Der Buddha am Fenster oder: Meditatives Fotografieren ©traumalbum.de
Alle Fotos: Der Buddha am Fenster oder: Meditatives Fotografieren ©traumalbum.de

Zusammenfassung
Der Buddha am Fenster oder: Meditatives Fotografieren
Titel
Der Buddha am Fenster oder: Meditatives Fotografieren
Beschreibung
Ein Fenster in einer Mauer und nur für die Dekoration - skurriles Arrangement, bei dem sich der Buddha im Fenster sichtlich wohl fühlt! Für die Sammlung Fensterkabinett
Autor
Veröffentlicht in Fensterkabinett und verschlagwortet mit , .

7 Kommentare

  1. Ahaaa, du postest auch Fenster. 😉
    Dieses hier gefällt mir gleich aus mehreren Gründen gut. Wegen der Deko, der tollen Spiegelung und auch diesem etwas marode wirkende Holz.
    Danke für deinen cmt.: Mehlwürmer werden übrigens auch für Menschen zubereitet (kanadische … Restaurants) und sollen nach Nuss schmecken. Das habe ich noch nicht ausprobiert, aber die getrockneten (für die Vögel) riechen auf jd Fall nach Nuss. *lach*
    Sei lieb gegrüßt, Wieczora (◔‿◔)

    • @Wieczora: Fenster waren einer meiner ersten Fotosammlungen.
      Zu den Maden: ist schon eine eklige Vorstellungen, andererseits weiß niemand, wie oft wir tatsächlich solche Viecher schon gegessen haben, ohne es zu merken. Immerhin sollen sie ja viel Eiweiß haben. 😉
      LG
      Sabienes

Kommentare sind geschlossen.