Triskele von Newgrange für Spiralen ohne Ende #20

with 16 Kommentare
Triskele
Triskele von Newgrange

Ihr seid ja der Wahnsinn (aber ich glaube, dass ich das an anderer Stelle bereits erwähnt habe)! Kaum kündige ich das nahende Ende dieser Aktion an, zeigt ihr mir ganz viele Spiralen. Aber nicht, dass ihr glaubt, ich würde mich hier beschweren – ganz im Gegenteil! Ich freue mich natürlich sehr.

Die Spiralen der letzten RundeLogo Spiralen

Was mir aufgefallen ist war, dass es viele sehr außergewöhnliche Spiralen zu sehen gab, also Spiralen an Orten oder Objekten, wo man eigentlich nicht damit rechnet, eine zu entdecken.

Vivi zeigte uns eine Spirale von einem Glaskünstler, Anett fand viele Spiralen in aufgerollten Handtüchern und Bärbel entdeckte eine auf der Autobahn. Daggi enführte uns in das Innere eines Kunstobjekts, Elke (Gedankenkruemel) fand eine in einem Torgitter und Anne in Luftschlangen. Moni kombinierte zwei Objekte zu einem perfekten Bild und Elke (Mainzauber) entdeckte eine Eisspirale. Wenn ihr noch einmal mitstaunen wollt oder ein bisschen Inspiration sucht, dann könnt ihr sie in diesem Artikel noch einmal alle bewundern.

Triskele von Newgrange

Ich entführe euch heute in die Jungsteinzeit und der Welt der Kelten. Auf dem Foto seht ihr eine Triskele, also eine dreiteilig inneinander verwobene Spirale. Sie ist ein Bestandteil des

Hügelgrab von Newgrange
Hügelgrab von Newgrange

Hügelgrabes von Newgrange (genauer gesagt: Sí an Bhrú) bei Dublin, das circa 3150 v. Chr. erbaut wurde. (Wir haben es aber erst 2010 besucht)
Spiralen gehören ja zu den ältesten Formen, die von Menschen in irgendeiner Weise wiedergegeben wurden. Sie symbolisierten unter anderem den ewigen Kreislauf des Lebens, der Jahreszeiten und der Welt; die Triskele könnte noch weitere Bedeutungen haben, z.B.:

  • Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
  • Geburt, Leben und Tod
  • Die Aspekte der dreifaltigen Göttin, also Mädchen, Frau und Greisin.

Dabei muss man die Fertigkeiten der damaligen Menschen loben, denn es ist gar nicht so einfach, eine Triskele zu zeichnen. Versucht es mal und wenn ihr das geschafft habt, dann meißelt sie in Stein und schickt mir bitte ein Foto.

 Loading InLinkz ...

Die nächste Spiralenrunde beginnt am Mittwoch, den 18.03.2015!

Foto: Triskele von Newgrange ©traumalbum.de
Text: Triskele von Newgrange für Spiralen ohne Ende #20 ©traumalbum.de
Bitte teilen: Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Share on StumbleUpon0Pin on Pinterest0Email this to someone

16 Antworten

  1. Anne
    |

    Guten Morgen Sabiene!
    Oh jeee, wie lange mögen sie für eine Triskele gebraucht haben?
    Ich werde es erst gar nicht versuchen :-))
    Aber toll sieht es allemal aus!

    Liebe Grüße

    Anne

    • Sabienes
      |

      @Anne: Die Menschen hatten damals auch noch viel Zeit. Anscheinend.
      LG
      Sabienes

  2. vivilacht
    |

    auch ich werde es ncihr versuchen, das ist schwerste Arbeit. Damals hatten sie noch die Kraefte, oder mussten sie haben dafuer. Wunderschoen

    • Sabienes
      |

      @vivilacht: Wir haben damals eine Führung gehabt und uns wurde erzählt, dass man es gar nicht so gut nachvollziehen kann, wie dieser Grabhügel überhaupt entstanden ist. Die Steine kamen nämlich von weither und viele Hilfsmittel hatten diese Menschen gar nicht. In dem Zusammenhang finde ich die Gestaltung einer solchen Triskele noch ein bisschen bedeutsamer.
      LG
      Sabienes

  3. minibar
    |

    Im Zeichnen bin ich sowieso nicht gut, lach.
    So eine Triskele ist schon was Besonderes.
    Vor allem die Verbindung von einer zur anderen ist auch eine Kunst.
    Wie die das damals hinbekommen haben, toll!
    Liebe Grüße Bärbel

    • minibar
      |

      eine doppelte Spirale habe ich wohl hinbekommen, aber keine dreifache.

      • Sabienes
        |

        @minibar: Triskelen sollte man in der Ergotherapie als Feinmotorik-Übungen einführen!
        LG
        Sabienes

    • Sabienes
      |

      @minibar: Wir wissen natürlich, wie viele Fehlversuche es gegeben hat, bevor der Künstler die Triskele in eine solches Heiligtum hat schnitzen dürfen. 😉
      LG
      Sabienes

  4. Gedankenkruemel
    |

    Liebe Sabiene,
    Ja die Kelten konnte so etwas. – Imponierent..was sie damals konnten..
    Ich fand/finde die History der Kelten sehr interessant.
    Die meisten Länder West- und Zentraleuropas wurden in vorchristlicher
    Zeit von den Kelten beeinflusst, davon zeugen noch heute Orts- und Gewässernamen
    keltischen Ursprungs.
    Die Sechs keltischen Nationen
    Alba -Éire – Ellan Vannin -Cymru – Kernow – Breizh
    Liebe Grüsse
    Elke

    • Sabienes
      |

      @Gedankenkruemel: Kelten sind ja auch ziemlich in Mode gekommen, wobei in sie sehr viel Quatsch hineininterpretiert wird. Aber viele Bräuche der Kelten wurden von den Christen übernommen und auch Landschaftsbezeichnungen, wie Bach. Das kommt von Ache und so heißen in der Alpenregion noch viele Bäche. (Tiroler Ache usw.)
      Die 6 keltischen Nationen – Da kommt mir nur Éire und Cymru bekannt vor, den Rest werde ich googeln.

      LG
      Sabienes

  5. moni
    |

    Liebe Sabine,
    die Kunstfertigkeit unserer Vorfahren bewundern wir (technikverwöhnten) Laien ja immer wieder. Es ist erstaunlich, wieviel Zeit vor allem die Menschen früher in solche Arbeiten investiert haben. Noch mehr staune ich, wenn ich mir klar mache, dass früher Kunst grundsätzlich „gesponsert“ wurde!!!

    Ich habe natürlich eine ähnliche Triskele mühelos zu Papier gebracht und anschließend in Stein gemeißelt! Leider ist mein Kunstwerk bei der Post nicht angenommen wurden: viel zu schwer!!! 😉

    Eine letzte Frage noch:
    Endet das schöne Projekt denn jetzt wirklich????
    Oder machst Du doch noch ein wenig weiter?

    Liebe Grüße und einen angenehmen Restmittwoch
    moni

    • Sabienes
      |

      @moni: Liebe Moni, schön, dass du es mit der Triskele wenigstens versucht hast! 😉 Ich bin bislang gescheitert. Ja, es stimmt. Ich werde dieses Projekt mit der 23. Runde beenden. Dann hätten wir ein ganzes Jahr geschafft und das finde ich schon sehr gut, zumal die Aufgabenstellung anspruchsvoll ist.
      Und ich habe auch schon neue Ideen für neue Aktionen …. 😉
      LG
      Sabienes

  6. Elke
    |

    Liebe Sabiene,
    ich mag Triskelen sehr, eigentlich alle keltischen Muster, die derart verschlungen sind. Im letzten Sommer/Herbst habe ich mal damit angefangen solche Muster zu zeichnen. Es ist wirklich nicht einfach. Toll, dass ihr in Newgrange wart. Ich erinnere mich an einen Urlaub in Frankreich, wo wir mal ein keltisches Heiligtum mit Stelen und Dolmen besichtigt habe. Dort gab es diese Verzierungen auch. Aber das ist ewig her und ich weiß einfach nicht mehr, wo das genau war. Ich müsste mal in alten Alben blättern.
    Herzliche Grüße
    Elke

  7. Diamantin
    |

    Ja, das waren noch Arbeiten. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.

    Lg Anett

    • Sabienes
      |

      @Diamantin: … sagt jemand, der wundervolle Dinge basteln kann! 😉
      LG
      Sabienes

Kommentare sind geschlossen.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist Mehr darüber

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close